Warten auf Käuferinteresse

sukiaki

Neuling
Beiträge
12
Likes erhalten
3
Wer hat eine Idee wie man eine Domain verkaufen kann. Ich kenne praktisch nur Sedo. Hat jemand Erfahrungen ob Portale wie Ricardo.ch oder ebay etwas bringen. Wann riskiert ihr eine eine Auktion (kenne ich auch nur von Sedo).
Danke fürs mitmachen und Ideen.
Ich grüsse Euch Markus
 

Nixe321

Neuling
Beiträge
29
Likes erhalten
11
Ich persönlich habe meine Domains in Ebay auch drin, aber nie dort verkauft. Ich suche mir genau Kunden aus die für diese Domain passend ist, wenn ich die Domain schnell verkaufen will, versende ich Briefe an diese Firmen. Da Werbung per Brief erlaubt sind. Habe dadurch schon mehrere verkauft. Oft ohne Kundenkontakt wurde die Domain dann gekauft.

Viel Erfolg!!

LG Nicole
 

Lucky Love

Mitglied
Beiträge
353
Likes erhalten
45
Ich persönlich habe meine Domains in Ebay auch drin, aber nie dort verkauft. Ich suche mir genau Kunden aus die für diese Domain passend ist, wenn ich die Domain schnell verkaufen will, versende ich Briefe an diese Firmen. Da Werbung per Brief erlaubt sind. Habe dadurch schon mehrere verkauft. Oft ohne Kundenkontakt wurde die Domain dann gekauft.

Viel Erfolg!!

LG Nicole

Was bedeutet bei dir schnell?
 

Nixe321

Neuling
Beiträge
29
Likes erhalten
11
Bei meinen letzten Domains war das Zeitfenster ca. 3 Wochen. Zwischen Briefversand und Kauf.
 

4ndy

Domainer
Beiträge
308
Likes erhalten
127
Ort
Darmstadt
@Nicole321 Und wie sieht so ein Brief bei dir aus bzw. was steht da drin? Suchst du dir AP raus oder schickst du einfach allgemein an die Firmenadresse raus? Rechtslage ist deiner Auffassung einfach: Brief ist keine Werbung?

Gruß
Andy
 

Nixe321

Neuling
Beiträge
29
Likes erhalten
11
In dem Brief steht das folgende Domain www.******.de zum Verkauf steht und diese Domain perfekt zu dem Unternehmen passt. Natürlich ist der Text ausgeschmückt. Hinterlasse meine email und Telefonnummer, falls offene Fragen bestehen. Es funktioniert gut. Ich suche Firmen aus die perfekt für diese Domain passen. Wichtig, ich schreibe immer denn Geschäftsführer an.
Sowohl Briefwerbung als auch Briefkastenwerbung (also Einwurf von Werbematerial in Briefkästen) sind grundsätzlich zulässig, und zwar ohne vorherige Einwilligung und auch gegenüber Verbrauchern.
Lg Nicole
 
Zuletzt bearbeitet:

Adomino

Domainer
Beiträge
1.320
Likes erhalten
735
Ort
Wien & Auckland
In dem Brief steht das folgende Domain www.******.de zum Verkauf steht und diese Domain perfekt zu dem Unternehmen passt. Natürlich ist der Text ausgeschmückt. Hinterlasse meine email und Telefonnummer, falls offene Fragen bestehen. Es funktioniert gut. Ich suche Firmen aus die perfekt für diese Domain passen. Wichtig, ich schreibe immer denn Geschäftsführer an.
Sowohl Briefwerbung als auch Briefkastenwerbung (also Einwurf von Werbematerial in Briefkästen) sind grundsätzlich zulässig, und zwar ohne vorherige Einwilligung und auch gegenüber Verbrauchern.
Lg Nicole

Wie viele Firmen musst Du so im Schnitt (parallel ?) anschreiben, damit Du damit Erfolg hast eine Domain zu verkaufen ? Natürlich kann man das nicht allgemein sagen, da es ja auch immer auf den Preis ankommt. Gibst Du auch den Preis an oder willst Du nur Interesse erregen um dann per E-Mail oder Telefon auszuloten was der Interessent bereit ist zu bezahlen ?

Den Geschäftsführer herauszufinden ist prinzipiell ja auch nicht so schwer, da ja dieser eigentlich im Impressum stehen sollte.

Rechtlich bist Du nach meinem Wissensstand auf der sicheren Seite wenn Du die Firmen per Brief anschreibst. Du darfst die halt nur nicht aktiv anrufen oder per E-Mail kontaktieren.
 

webplanet

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.410
Likes erhalten
889
Ort
Lilienthal bei Bremen
Rechtlich bist Du nach meinem Wissensstand auf der sicheren Seite wenn Du die Firmen per Brief anschreibst. Du darfst die halt nur nicht aktiv anrufen oder per E-Mail kontaktieren.
Ja, das macht die Nicole richtig, obwohl natürlich zeitaufwendiger und zusätzlich hat man noch Portokosten, bei 1000+ Briefen für mehrere Domains kommt da auch was zusammen, vor allem schlecht, wenn es keine Antworten/Reaktionen gibt. Aber immerhin sind die Ausgaben eindeutig als Betriebsausgaben absetzbar.
Die Erfolgsquote würde mich auch mal interessieren, um zu sehen, ob sich der Aufwand wirklich lohnt.
 

Adomino

Domainer
Beiträge
1.320
Likes erhalten
735
Ort
Wien & Auckland
Ja, das macht die Nicole richtig, obwohl natürlich zeitaufwendiger und zusätzlich hat man noch Portokosten, bei 1000+ Briefen für mehrere Domains kommt da auch was zusammen, vor allem schlecht, wenn es keine Antworten/Reaktionen gibt. Aber immerhin sind die Ausgaben eindeutig als Betriebsausgaben absetzbar.
Die Erfolgsquote würde mich auch mal interessieren, um zu sehen, ob sich der Aufwand wirklich lohnt.

Ich sage ja nicht, dass das falsch ist was sie macht. Mich wundert es halt nur, wenn Sie weiß wie man mit Domains Geld verdienen kann und dann das ganze Business an den Nagel hängen will. Wenn man hier eine Anzahl von xx anschreibt, kommt ja pro Aussendung gleich mal ein xxx Betrag heraus. Natürlich muss man hier aber auch die eigene Arbeitszeit mit einrechnen, da das die wenigsten wirklich tun. Wenn man nur die Portokosten mit einrechnet, dann hat man bald einmal einen Profit gemacht. Aber das fällt dann eindeutig in den Bereich des Hobbys, wobei bei so vielen Domains es auch kein Hobby steuerlich sein kann. Demnach müsste man seine Arbeitszeit von sagen wir mal 30-50 EUR auch einreichen, wenn man das professionell machen möchte. Da wird es aber dann schon sehr eng, wenn man eine Domain um niedrig xxx verkaufen möchte.

Darum wäre es auch interessant wenn Nicole uns sagen könnte um welchen Durchschnittspreis sie die Domain dann verkauft und wie viele Firmen sie anschreibt.
 

webplanet

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.410
Likes erhalten
889
Ort
Lilienthal bei Bremen
Ich sage ja nicht, dass das falsch ist was sie macht. Mich wundert es halt nur, wenn Sie weiß wie man mit Domains Geld verdienen kann und dann das ganze Business an den Nagel hängen will. Wenn man hier eine Anzahl von xx anschreibt, kommt ja pro Aussendung gleich mal ein xxx Betrag heraus. Natürlich muss man hier aber auch die eigene Arbeitszeit mit einrechnen, da das die wenigsten wirklich tun. Wenn man nur die Portokosten mit einrechnet, dann hat man bald einmal einen Profit gemacht. Aber das fällt dann eindeutig in den Bereich des Hobbys, wobei bei so vielen Domains es auch kein Hobby steuerlich sein kann. Demnach müsste man seine Arbeitszeit von sagen wir mal 30-50 EUR auch einreichen, wenn man das professionell machen möchte. Da wird es aber dann schon sehr eng, wenn man eine Domain um niedrig xxx verkaufen möchte.

Darum wäre es auch interessant wenn Nicole uns sagen könnte um welchen Durchschnittspreis sie die Domain dann verkauft und wie viele Firmen sie anschreibt.
Sehe ich auch so. (y)
Vor allem der letzte Satz ist interessant und würde darlegen, wie effiktiv das Ganze wirklich ist.
 

Nixe321

Neuling
Beiträge
29
Likes erhalten
11
Wie viele Firmen musst Du so im Schnitt (parallel ?) anschreiben, damit Du damit Erfolg hast eine Domain zu verkaufen ? Natürlich kann man das nicht allgemein sagen, da es ja auch immer auf den Preis ankommt. Gibst Du auch den Preis an oder willst Du nur Interesse erregen um dann per E-Mail oder Telefon auszuloten was der Interessent bereit ist zu bezahlen ?

Den Geschäftsführer herauszufinden ist prinzipiell ja auch nicht so schwer, da ja dieser eigentlich im Impressum stehen sollte.

Rechtlich bist Du nach meinem Wissensstand auf der sicheren Seite wenn Du die Firmen per Brief anschreibst. Du darfst die halt nur nicht aktiv anrufen oder per E-Mail kontaktieren.
Ich schreibe im Schnitt für eine Domain vielleicht 10-15 Firmen an.
Das kommt auf die Domain an ob Festpreis oder nur das Interesse wecken. Z. B. Für eine massivhaus-Stadt kann man eher mehr verlangen als nur für einen Friseur. Da ein Haus sehr teuer ist und sie viel Geld einnehmen.
 

Nixe321

Neuling
Beiträge
29
Likes erhalten
11
Ich sage ja nicht, dass das falsch ist was sie macht. Mich wundert es halt nur, wenn Sie weiß wie man mit Domains Geld verdienen kann und dann das ganze Business an den Nagel hängen will. Wenn man hier eine Anzahl von xx anschreibt, kommt ja pro Aussendung gleich mal ein xxx Betrag heraus. Natürlich muss man hier aber auch die eigene Arbeitszeit mit einrechnen, da das die wenigsten wirklich tun. Wenn man nur die Portokosten mit einrechnet, dann hat man bald einmal einen Profit gemacht. Aber das fällt dann eindeutig in den Bereich des Hobbys, wobei bei so vielen Domains es auch kein Hobby steuerlich sein kann. Demnach müsste man seine Arbeitszeit von sagen wir mal 30-50 EUR auch einreichen, wenn man das professionell machen möchte. Da wird es aber dann schon sehr eng, wenn man eine Domain um niedrig xxx verkaufen möchte.

Darum wäre es auch interessant wenn Nicole uns sagen könnte um welchen Durchschnittspreis sie die Domain dann verkauft und wie viele Firmen sie anschreibt.
Ich arbeite natürlich auch Vollzeit. Da möchte ich mich jetzt weiterbilden. Es hat eine ganze Zeit lang Spaß gemacht und ich werde die restlichen natürlich noch verkaufen wenn sie keiner will. Es ging mir nur um die Zeit dahinter, wenn ich jetzt hauptberuflich auch noch weiter machen will.
Der Durchschnitt liegt zwischen 300-600 Euro. Je nachdem.
 

soeren.cz

Domainer
Beiträge
1.174
Likes erhalten
578
Ort
stadt.biz
Z. B. Für eine massivhaus-Stadt kann man eher mehr verlangen als nur für einen Friseur. Da ein Haus sehr teuer ist und sie viel Geld einnehmen.
Meiner Meinung nach ein Denkfehler, den viele Domainer machen. Ein Massivhaus werden vergleichbar wenig Menschen bauen.
Friseure haben vielleicht 1.000 Kunden im Monat und verdienen dadurch genausoviel wie ein Massivhaus-Makler.

Zum "viel Geld einnehmen" reicht es nicht, einfach nur die entsprechende Domain zu nutzen. Eine Domain wie z.B. "massivhaus-stadt.de" ist ein Vehikel, ein bestimmtes Angebot zum Interessenten zu transportieren. Mehr nicht! Es sind nur Möglichkeiten, die man als Domainer anbieten kann. Ich kenne jedenfalls keinen Domainer, der Domaisns verkaufen und Massivhäuser bauen, bzw. Haare schneiden kann.

Für mich sind beide Domains gleich viel wert. ;)


massivhaus-frankfurt.de
friseur-rostock.de
 

webplanet

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.410
Likes erhalten
889
Ort
Lilienthal bei Bremen
Für mich sind beide Domains gleich viel wert. ;)
Wie heisst es immer so schön: Eine Domain ist so viel wert, wie der Kunde bereit ist zu zahlen.
Und wenn es der passende Endkunde ist, dann kann man sicherlich auch einen guter Verkaufspreis erzielen.

Gruß Jens
frisör.de
 

DomiSeller

Neuling
Beiträge
9
Likes erhalten
1
Ich persönlich habe meine Domains in Ebay auch drin, aber nie dort verkauft. Ich suche mir genau Kunden aus die für diese Domain passend ist, wenn ich die Domain schnell verkaufen will, versende ich Briefe an diese Firmen. Da Werbung per Brief erlaubt sind. Habe dadurch schon mehrere verkauft. Oft ohne Kundenkontakt wurde die Domain dann gekauft.

Viel Erfolg!!

LG Nicole

Ich bin auch Neuling und ich habe das auch schon in Erwägung gezogen Briefe zu schreiben. Sind E-Mails wirklich nicht erlaubt? Immerhin steht immer E-Mail im Impressum drin, wozu soll die sonst sein wenn nicht für Kontakt?
Ich weiß nicht wie ich die Domain anbieten soll. Gibt es Muster Texte für sowas?
Soll ich die Leute dann zu SEDO oder woanders schicken auf die Verkaufsseite? Fragen über Fragen erstmal.
 

Nixe321

Neuling
Beiträge
29
Likes erhalten
11
Ich bin auch Neuling und ich habe das auch schon in Erwägung gezogen Briefe zu schreiben. Sind E-Mails wirklich nicht erlaubt? Immerhin steht immer E-Mail im Impressum drin, wozu soll die sonst sein wenn nicht für Kontakt?
Ich weiß nicht wie ich die Domain anbieten soll. Gibt es Muster Texte für sowas?
Soll ich die Leute dann zu SEDO oder woanders schicken auf die Verkaufsseite? Fragen über Fragen erstmal.
Also meines Wissens ist Email nicht erlaubt, da man vorher eine Berechtigung braucht um diese Werbemails zu senden.. Andernfalls wäre das ja dann eine Spam Mail... Ich würde nochmal online nachlesen..
Ich denke schon. Ich würde einfach nach Muster für Briefwerbung googeln.. Da findet sich bestimmt was.
Ich habe meine letzten Domains direkt verkauft, ein paar über Sedo. Welche Verkaufsseite meinst du? Hast du direkt auf deiner Domain eine Verkaufsseite gestellt?
 

DomiSeller

Neuling
Beiträge
9
Likes erhalten
1
Also meines Wissens ist Email nicht erlaubt, da man vorher eine Berechtigung braucht um diese Werbemails zu senden.. Andernfalls wäre das ja dann eine Spam Mail... Ich würde nochmal online nachlesen..
Ich denke schon. Ich würde einfach nach Muster für Briefwerbung googeln.. Da findet sich bestimmt was.
Ich habe meine letzten Domains direkt verkauft, ein paar über Sedo. Welche Verkaufsseite meinst du? Hast du direkt auf deiner Domain eine Verkaufsseite gestellt?

In dem Brief steht das folgende Domain www.******.de zum Verkauf steht und diese Domain perfekt zu dem Unternehmen passt. Natürlich ist der Text ausgeschmückt. Hinterlasse meine email und Telefonnummer, falls offene Fragen bestehen. Es funktioniert gut. Ich suche Firmen aus die perfekt für diese Domain passen. Wichtig, ich schreibe immer denn Geschäftsführer an.
Sowohl Briefwerbung als auch Briefkastenwerbung (also Einwurf von Werbematerial in Briefkästen) sind grundsätzlich zulässig, und zwar ohne vorherige Einwilligung und auch gegenüber Verbrauchern.
Lg Nicole
Hast du die Domains auch auf einer Plattform wie Sedo usw. wo schon der Preis steht oder nur bei dir auf einem Hoster. Ich meine wenn einer den Namen der Domain aufruft, wo landet er denn? Was sieht er dann?
 

DomiSeller

Neuling
Beiträge
9
Likes erhalten
1
Ich persönlich habe meine Domains in Ebay auch drin, aber nie dort verkauft. Ich suche mir genau Kunden aus die für diese Domain passend ist, wenn ich die Domain schnell verkaufen will, versende ich Briefe an diese Firmen. Da Werbung per Brief erlaubt sind. Habe dadurch schon mehrere verkauft. Oft ohne Kundenkontakt wurde die Domain dann gekauft.

Viel Erfolg!!

LG Nicole
Also ohne Kontakt meinst du. Du hast Brief versendet, der Kunde geht auf die Verkaufsseite und kauft es als Sofortkauf. Richtig?
 
Oben