Regional Online Business

soeren.cz

Domainer
Beiträge
702
Likes erhalten
333
Ort
stadt.biz
In letzter Zeit häufen sich Meldungen wie diese. Viele Einzelhändler/Gewerbetreibende scheinen die Zwangspause zu nutzen, ihr Geschäft an die neuen Gegebenheiten anzupassen und (bisher vernachlässigte) Online-Strategien zu erproben. Mir gefällt das ;)
"Die Bedingungen haben sich verändert"
Händler aus der näheren Umgebung, die sich auf den Plattformen mit ihren Shops und Produkten im weltweiten Web präsentierten, profitierten von einer größeren Reichweite und Bekanntheit, versprachen bisher die Anbieter solcher digitalen Verkaufsplätze. Doch stellten viele Marketing-Experten keine großen Erwartungen an derartige regionale Online-Marktplätze. Das sieht nun in der Corona-Krise anders aus. "Die Bedingungen haben sich verändert", sagt Spönlein. Auch werde der Kunde nicht über die Plattform shoppen können. "Es ist eine Auflistung von Geschäften, die jetzt einen Lieferservice bieten", merkt Spönlein an.
 

Prophet

Supporter
Beiträge
33
Likes erhalten
26
Da muss man schon etwas schmunzeln: mit einem Flyer wird für einen "Online-Marktplatz" geworben, der eigentlich nur ein lokales Branchenverzeichnis ist, wie es sie auch schon seit den 1990er Jahren gibt; nur etwas hübscher. Eine Strategie kann ich hinter diesem Schnellschuss nicht entdecken. Er vergrößert eher den Flickenteppich an behördlichen und lokalen Initiativen, die den wenigsten Einzelhändler/Gewerbetreibenden nachhaltig einen Vorteil bringen - von Umsatzzuwächsen mal ganz zu schweigen...

Eine Online-Strategie müsste sich u.a. mit Kundengewinnung über Instagram, TikTok, Voice Search, Google Maps, Google My Business, SEA usw. beschäftigen und nicht mit einem Flyer, dessen extra entworfenes Logo man als Unternehmen kostenfrei nutzen darf.
 

soeren.cz

Domainer
Beiträge
702
Likes erhalten
333
Ort
stadt.biz
@Prophet
Es war ja auch nur ein Beispiel. Es gibt zig weitere solcher neuen "Online Marktplätze". Für mich zeigt sich da ein schöner Trend.
Regionale Seiten sind in den letzten 6 Monaten jedenfalls nicht weniger geworden.

Dazu passt wohl auch, dass sedo diese Woche den Verkauf von lokal.com für über 40.000 meldet.
 
Oben