Frage zur Domain !

H.-Jürgen

Neuling
Beiträge
13
Likes erhalten
17
Hallo allerseits !
Ich bin neu hier, um eine Frage an die Erfahrenen zu stellen. Es geht um die Domain going.de, die kurz vor'm Verkauf steht. Es handelt sich hierbei um die Adresse unserer ehem. deutschen Suchmaschine. Nun erhielten wir ein Angebot in Höhe von 1250,- EUR. Ist der Preis gerechtfertigt ? Wenn ihr der Meinung seid, dass es sich hierbei um einen gutes und faires Angebot handelt, dann stimmen wir heute noch zu. Wir wollen uns nur vergewissern, um einen Fehler zu vermeiden. Diesbezüglich haben wir leider keine Erfahrung.
 

domainspot

Domainer
Beiträge
664
Likes erhalten
452
hallo
habt ihr denn eine wunschvorstellung?
ich würde als gegenangebot mit 5000.- antworten, ausser ihr möchtet die domain gerne zeitnah loswerden.
 

webplanet

Moderator
Teammitglied
Beiträge
2.332
Likes erhalten
1.871
Ort
Lilienthal bei Bremen
Ich finde die Domain auch gut, beim passenden Endkunden ist sicherlich mehr möglich, da könnte man durchaus 3-5k als VK erzielen.
Als Domainhändler würde ich auch nicht mehr wie 1k für die Domain ausgeben.
Ist es eine direkte Anfrage, oder ein Gebot über Sedo?

Grüße nach Wilhelmshaven
Jens
 

H.-Jürgen

Neuling
Beiträge
13
Likes erhalten
17
hallo
habt ihr denn eine wunschvorstellung?
ich würde als gegenangebot mit 5000.- antworten, ausser ihr möchtet die domain gerne zeitnah loswerden.
Danke für die schnelle Antwort. Nee, die liegt schon seid vielen Monaten brach herum 😯, also eilig ist nicht's. Wir waren auch unter [email protected] damals erreichbar, diese eMail-Adresse haben wir gelöscht. Eine Wunschvorstellung gibt es nicht, allerdings wollen wir auch keinen Fehler machen, deshalb hier die Frage nur vorsichtshalber. Diese Domain haben wir kürzlich bei Sedo aufgesetzt. Die Gefahr ist, dass der Bieter abspringt, wenn wir diesen ein Gegenangebot unterbreiten. Uns ist auch nur wichtig, wie hier die Erfahrenen reagieren würden, damit man wenigstens einen kleinen Einblick bekommt.
 

domainspot

Domainer
Beiträge
664
Likes erhalten
452
mit einem absprung muss man immer rechnen, das ist das risiko. wenn jens als reseller recht hat liegen aber 1k auf jeden fall drin,
also warum nicht höher pokern, und falls es schief geht günstiger verkaufen oder in auktion schicken.. das erste gebot würde ich jedenfalls nicht annehmen, wenn die domain erst seit kurzem auf sedo liegt. (ist aber nur meine meinung)
 

H.-Jürgen

Neuling
Beiträge
13
Likes erhalten
17
Ich finde die Domain auch gut, beim passenden Endkunden ist sicherlich mehr möglich, da könnte man durchaus 3-5k als VK erzielen.
Als Domainhändler würde ich auch nicht mehr wie 1k für die Domain ausgeben.
Ist es eine direkte Anfrage, oder ein Gebot über Sedo?

Grüße nach Wilhelmshaven
Jens
Moin Jens, woher weißt du, dass ich bei Wilhelmshaven wohne .... upsssss ? Siehste, so weit habe ich gar nicht gedacht. Der Bieter könnte also ein Domainhändler sein !?! Also ist das Gebot doch gar nicht so schlecht, oder ? Es ist ein Gebot über Sedo.
 

H.-Jürgen

Neuling
Beiträge
13
Likes erhalten
17
mit einem absprung muss man immer rechnen, das ist das risiko. wenn jens als reseller recht hat liegen aber 1k auf jeden fall drin,
also warum nicht höher pokern, und falls es schief geht günstiger verkaufen oder in auktion schicken.. das erste gebot würde ich jedenfalls nicht annehmen, wenn die domain erst seit kurzem auf sedo liegt. (ist aber nur meine meinung)
Danke vielmals ! Ich denke, ich werd's riskieren, etwas höher zu pokern, so um die 2k. Noch habe ich ja ein paar Tage Zeit
 

H.-Jürgen

Neuling
Beiträge
13
Likes erhalten
17
Nur mal so zur Info !
Im letzten Jahr bekam ich bezüglich der Co-Domain ongoing.de ein Angebot über Sedo in Höhe von 100,- EUR (abzüglich Transfer-Gebühren). Ich dachte nur "WOW" und schlug gleich zu. Hmmmm, jetzt weiss ich, es war wohl doch nicht so "WOW".
 
Beiträge
121
Likes erhalten
104
Wenn das Geld nicht brauchst behalte die Domain. Ich würde sie zu dem Preis nicht hergeben. Wenn bedenkst das hier noch Sedo seinen Anteil bekommt, die Umsatzsteuer abgeführt werden sollte und das ganze letztlich noch versteuert wird, da bleibt ja nichts übrig. Was mich wundert ist das dein Sedoaccount von 2001 ist und du schreibst das du keine Erfahrung hast.
 

H.-Jürgen

Neuling
Beiträge
13
Likes erhalten
17
Wenn das Geld nicht brauchst behalte die Domain. Ich würde sie zu dem Preis nicht hergeben. Wenn bedenkst das hier noch Sedo seinen Anteil bekommt, die Umsatzsteuer abgeführt werden sollte und das ganze letztlich noch versteuert wird, da bleibt ja nichts übrig. Was mich wundert ist das dein Sedoaccount von 2001 ist und du schreibst das du keine Erfahrung hast.
Wir hatten immer andere Prioritäten, Domainhandel war nie unser Ding. Wir hatten damals etliche Domains, die wir auf going.de und exe.de schalteten, um mehr Besucher zu erhaschen, also um die Traffics zu erhöhen. Somit verkauften wir über Sedo peu a peu relativ viele Domains wieder. Unser Ziel war es, verlustfrei davon zu kommen. U.a. gingen dce.de, yis.de, yos.de, yeb.de und weitere 3-stellige Domains für'n Apfel und ein Ei damals weg. Jedesmal schlugen wir freudig beim 1. Gebot zu. Deshalb war auch die Überraschung relativ groß, weil im letzten Jahr für die für uns scheinbare, minderwertige Co-Domain ongoing.de ebenso 100,- EUR geboten wurde, worauf wir auch gleich zuschlugen. Anfangs hatten wir sogar z. B. homeservice.de etc. etc. einfach so gelöscht. Die Überraschung war mit going.de groß, weil man uns so viel Geld bot. Das machte mich dann doch stutzig. Deshalb bin ich nun hier, um diesbezüglich mit Domain-Profis zu kommunizieren, damit man etwas schlauer wird. Auch in Zukunft wollen wir unsere restlichen Domains allesamt aufgeben, u. a. sind auch 3-stellige, minderwertige de-Domains dabei. Wir geben auf, wir sind mittlerweile "alte Opi's", die mit der jungen Welt eh nicht mehr mithalten können. Bis auf eine haben wir alle Homepages aufgegegen. Aber wenn man noch ein paar EUR mit Domains machen kann, die ohnehin ansonsten gelöscht werden, warum nicht !?!
Definitiv steht aber fest, aufgrund des Alters und der wenigen Erfahrung werden wir auf keinem Fall im Domainhandel tätig.
 
Zuletzt bearbeitet:

H.-Jürgen

Neuling
Beiträge
13
Likes erhalten
17
Wenn das Geld nicht brauchst behalte die Domain. Ich würde sie zu dem Preis nicht hergeben. Wenn bedenkst das hier noch Sedo seinen Anteil bekommt, die Umsatzsteuer abgeführt werden sollte und das ganze letztlich noch versteuert wird, da bleibt ja nichts übrig. Was mich wundert ist das dein Sedoaccount von 2001 ist und du schreibst das du keine Erfahrung hast.
Stimmt, wohl war !!!
Bei kleineren Beträgen fallen die Gebühren und die Umsatzsteuer kaum ins Gewicht, man sieht sie nicht bzw. ignoriert man diese. Aber bei 1250,- EUR ??? Verkauft haben wir über Sedo Domains, die immer zwischen 70,- und 110,- EUR lagen. Ab 2023 ist übrigens unser Gewerbe gelöscht. Mal sehen, was sich bis dahin noch machen lässt.
 
Beiträge
121
Likes erhalten
104
Teilweise antworten Händler bei guten Domains nicht mal, wenn man mit 500 Euro Erstgebot einsteigt. Ist mir bei einem Gebot im Kundenauftrag so schon passiert.

Sofern kein Preis aufgerufen ist antworte ich immer auf ein Erstgebot. Allerdings breche ich ganz schnell die Verhandlungen ab wenn das nächste Gebot sich dann nicht schon deutlich in meine Richtung bewegt und auch kein Kommentar zum Gebot abgegeben wurde. Beschäftigen kann ich mich gut alleine, da brauche ich keine Spassbieter. In so fern ist das nicht antworten auch schon zum Teil nachvollziehbar.
 

Cram

Domainer
Beiträge
119
Likes erhalten
144
Hallo H.-Jürgen,

dein Auftritt ist erfrischend bescheiden, muss ich sagen. Erlebt man eher selten…

Selbst bin ich nur Möchtegernprofi und kann wenig zur Preisfinding beitragen. Ich muss aber sagen, dass ich schon die Email-Adresse [email protected] superstark finde! Das wäre genau mein Geschmack. Und die schlechte Nachricht: Mein Geschmack ist sehr eigen. :unsure:

Und eins gebe ich noch zu bedenken: Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Anbietende oder auch andere potentielle Käufer mitlesen. Die Karten wären dann sozusagen offen, was fürs Pokern nicht gerade förderlich ist.
 

H.-Jürgen

Neuling
Beiträge
13
Likes erhalten
17
Hallo H.-Jürgen,

dein Auftritt ist erfrischend bescheiden, muss ich sagen. Erlebt man eher selten…

Selbst bin ich nur Möchtegernprofi und kann wenig zur Preisfinding beitragen. Ich muss aber sagen, dass ich schon die Email-Adresse [email protected] superstark finde! Das wäre genau mein Geschmack. Und die schlechte Nachricht: Mein Geschmack ist sehr eigen. :unsure:

Und eins gebe ich noch zu bedenken: Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Anbietende oder auch andere potentielle Käufer mitlesen. Die Karten wären dann sozusagen offen, was fürs Pokern nicht gerade förderlich ist.
Ich bin sehr, sehr weit von einem Möchtegern-Profi entfernt. Deshalb sind bzw. werden viele Fehler aus Unwissenheit von mir erzeugt. Ich bin sozusagen geschockt von den Domainpreisen, glaube jetzt sogar, daß ich bzw. wir im Laufe der Zeit (seit 1996) diesbezüglich sehr viel Geld verschenkten.
Die eMail-Adresse [email protected] hat auch Nachteile. Viele User etc. scheinen davon auszugehen, wer die Domain going.de besitzt, wird mit Sicherheit auch die eMail-Adresse [email protected] nutzen. Fazit: Spam über Spam !!!
 

H.-Jürgen

Neuling
Beiträge
13
Likes erhalten
17
Gut, weil ich mich hier angemeldet habe und gute Tipps von euch erhielt. Normaler Weise hätte ich mich schon längst auf's Angebot eingelassen, das von Sedo kam. Dann wäre die Domain für 1250 € weggegangen. Dieser Bieter ist nun raus. Mittlerweile liegen 2 weitere Angebote vor und zwar in Höhe von 1300 € und 1500 €.
Also, ein dickes DANKESCHÖN an euch.
 
Oben