Foghorn

Foghorn

Neuling
Beiträge
6
Likes erhalten
2
Hallo.

Ich war zuvor bei Consultdomain unter dem Namen Foghorn (oder Mantelmann) registriert.
Den gelegentlichen Domainhandel sowie das Projektieren von Domains habe ich wegen anderer Onlinetätigkeiten schwer vernachlässigt.
Ein paar Domains fristen seit längerem ihr Dasein im Portfolio, gelegentlich registriere oder "catche" ich jedoch noch immer welche.

Wollte kürzlich ein paar Domains parken sowie zum Verkauf anbieten und der in Vergessenheit geratene Fettnäpfchen-Katalog klappte sich wieder vor mir auf.
Wird also sicherlich ein paar Fragen meinerseits geben.

Grüße
 

vipstar

Profi
Beiträge
132
Likes erhalten
69
Willkommen bei CD 2.0!
Möchtest du bei Sedo Domains zum Verkauf anbieten, musst du leider grundsätzlich viel Geduld, Leidensfähigkeit und Nerven mitbringen. Dan.com klappt deutlich besser.
Welchen Online-Tätigkeiten gehst du denn so nach...?
 

Foghorn

Neuling
Beiträge
6
Likes erhalten
2
Thx.
Von Dan.com habe ich hier schon gelesen und werde es sicher auch dort probieren. Bei meinen paar weniger hochwertigen Domains werde ich mich auf eine lange Durststrecke einstellen. Am liebsten würde ich potenzielle Käufer direkt kontaktieren. Per Mail wie damals wage ich es jedoch nicht mehr und das hat den Domainspaß für mich etwas vermiest.
Online An- und Verkauf von Musikinstrumenten sowie Rezensionen in Text- und Videoform. Zu Letzterem gekommen, weil ich für eine projektierte Domain (Affiliate) lediglich etwas die Werbetrommel über Youtube rühren wollte. Irgendwann ging es mit regelmäßigen Kooperationsanfragen von Händlern und Herstellern los und das fand ich recht angenehm.
 

Georg

Domainer
Beiträge
684
Likes erhalten
196
Thx.
Von Dan.com habe ich hier schon gelesen und werde es sicher auch dort probieren. Bei meinen paar weniger hochwertigen Domains werde ich mich auf eine lange Durststrecke einstellen. Am liebsten würde ich potenzielle Käufer direkt kontaktieren. Per Mail wie damals wage ich es jedoch nicht mehr und das hat den Domainspaß für mich etwas vermiest.
Online An- und Verkauf von Musikinstrumenten sowie Rezensionen in Text- und Videoform. Zu Letzterem gekommen, weil ich für eine projektierte Domain (Affiliate) lediglich etwas die Werbetrommel über Youtube rühren wollte. Irgendwann ging es mit regelmäßigen Kooperationsanfragen von Händlern und Herstellern los und das fand ich recht angenehm.

Da kann man Dir bei Deiner schlechten Erfahrung mit "Mail-Werbung" nur "Postbrief-Werbeaktionen" empfehlen. Briefwerbung ist mit großem Abstand das erfolgreichste Marketingistrument bei der Vermarktung von Domains.
Keine Vernichtung Deiner Mails durch Spamfilter. Postbriefe werden in der Regel dem Adressaten direkt zugestellt, erreichen höchste Aufmerksamkeit und Rückantworten. Und das Wichtigste es wird mit einer professionellen Postbrief-Werbemassnahme ein Mehrfaches an Umsatz als mit Mail-Werbung erzielt! (y)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tommy

Mitglied
Beiträge
59
Likes erhalten
32
Ort
Spanien
Hallo Foghorn, herzlich willkommen.

Ich bin auch mit Rezensionen ins Non-Adult Geschäft gekommen. Zuerst auf Amazon, dann später mit eigenen Blogs. Falls Du auch auf Amazon rezensierst, dann kann ich dir den Club der Produkttester (www.clubderprodukttester.de) empfehlen. Am Anfang bekommt man zwar oft nur sinnlosen Kleinkram, später allerdings auch richtig gute und teure Sachen wie z.B. Gaming Monitore, OLED Fernseher, Computer, Heimkinosysteme.

Falls Du ein eigenes Blog betreibst, dann schau dir unbedingt VG Wort an. Bringt nochmals einiges an extra Geld.

Ich war bei Amazon Top 50 Rezensent und wurde täglich zugemüllt mit Handytaschen, Powerbanks, Ladekabel und was sonst noch alles. Am Anfang ist das ganz nett, aber irgendwann nur noch nervig, zumal sich die meisten Testprodukte eh nicht für Ebay rentierten. Überwiegend habe ich die Sachen an Freunde und an meinen Tierarzt für seine jährliche Tombola verschenkt. :)

Viele Grüße
Tommy
 
Zuletzt bearbeitet:

Foghorn

Neuling
Beiträge
6
Likes erhalten
2
Georg: Ich hatte nur gute Erfahrungen mit Werbung per Mail gemacht. Was ich angeboten habe bin ich größtenteils auch fix losgeworden.
Die teure und im Vergleich aufwendige Brief- und Umschlagdruckerei ist überhaupt nicht meins. :) Nach 40,-€ Porto, einer leeren Druckerpatrone und nicht einer einzigen Antwort war ich brieftechnisch demotiviert. Mein Preis war zugegeben auch viel zu hoch. ^^
Aber um rechtlich halbwegs abgesichert zu sein, was das Werben angeht, kommt man da wohl nicht mehr drumherum.

Tommy: Powerbanks, Earbuds, Qi-Ladegeräte. Ich kann sie nicht mehr sehen!
Mittlerweile jedoch ein paar Hersteller und Händler am Start, welche "ordentliche" Produkte überlassen sowie eine Vergütung für's Vorstellen etc. anbieten.
Die Produkttestergeschichte klingt dennoch interessant. Da schnüffel ich mal genauer rein. Thx für den Tipp.
 

Tommy

Mitglied
Beiträge
59
Likes erhalten
32
Ort
Spanien
Wenn Du dich bei www.clubderprodukttester.de bewerben willst, ist es wichtig, dass du schon einige Amazon.de Rezensionen geschrieben oder Videos hochgeladen hast.
Am Anfang bekommt man zwar nur den einfachen Schrott, wird dann mit der Zeit aber immer besser. Die richtig hochwertigen Produkte (Fernseher, Notebooks, etc.) werden am Anfang auch gar nicht angezeigt. Um sich darauf bewerben zu können, muss man schon einige Produkte rezensiert haben.

Aber es lohnt sich sehr!
Grüße
Tommy
 
Oben