ETH-Domains und eth.de

Cumaru

Mitglied
Beiträge
177
Likes erhalten
95
Dieses Thema hat Albert und Chillman bereits angeschnitten (es ging um Bewertung von Ethereum Domains). Und da ja die Kryptowährungen bekanntlich boomen, denke ich, dass dieses Thema für viele sehr wichtig sein kann.

Beispiel:

1) Man sichert sich die Domain ETH.de
2) Man baut sich unter eth.de ein Portal über Ethereum auf, zum Thema "Alles über Ethereum". (ähnlich wie z.b. 99Bitcoins*com)

Es wird bestimmt irgendeine Firma XYZ geben, welche eine Marke ETH vor Jahren angemeldet hat. Die Firma vertreibt z.B. technische Öle und Fette und hat sich auf diesen Bereich spezialisiert. Somit wäre das die Markenklasse 4. (alles nur als Beispiel). Marke wäre dann auch in DE angemeldet.

Hat die Firma XYZ nur wirklich eine Chance den Besitzer von ETH.de zu verklagen und die Domain anschließend wegzunehmen? Obwohl die Firma XYZ absolut nichts mit Ethereum zu tun hat und der Besitzer von ETH.de sich ausschließlich auf Ethereum konzentriert hat und absolut nichts mit Ölen und Fetten zu tun hat? Da wird es doch absolut keine Verwechslungsgefahr geben.

Oder übersehe ich da etwas? Wie sieht ihr diese Situation?

Freue mich über jedes Feedback!

LG
 

Cumaru

Mitglied
Beiträge
177
Likes erhalten
95
Kann mich da wirklich niemand unterstützen? Würde mich sehr auf irgendein Feedback freuen... :)
 

Cumaru

Mitglied
Beiträge
177
Likes erhalten
95
Doch. Ganz sicher ein spezialisierter Rechtsanwalt.

Schwierig. Ich hatte schon einige Gespräche mit Rechtsanwälten. Es werden meistens mind. 3 Szenarien mit Risiken dargestellt und man selbst muss entscheiden, welchen Weg man geht. Egal aber für welches Szenario man sich entscheidet, die Verantwortung und das finanzielle Risiko trägt aber immer der Kunde. Es gibt fast nie eine konkrete Antwort von einem Rechtsanwalt, vor allem wenn es um Markenrecht geht.

Was bringt mir dann ein spezialisierter Rechtsanwalt? Wir haben ein paar Experten hier im Forum, die schon selbst besser als jeder Anwalt sind.

LG
 

slave1

Mitglied
Beiträge
135
Likes erhalten
32
Schwierig. Ich hatte schon einige Gespräche mit Rechtsanwälten. Es werden meistens mind. 3 Szenarien mit Risiken dargestellt und man selbst muss entscheiden, welchen Weg man geht. Egal aber für welches Szenario man sich entscheidet, die Verantwortung und das finanzielle Risiko trägt aber immer der Kunde. Es gibt fast nie eine konkrete Antwort von einem Rechtsanwalt, vor allem wenn es um Markenrecht geht.

Was bringt mir dann ein spezialisierter Rechtsanwalt? Wir haben ein paar Experten hier im Forum, die schon selbst besser als jeder Anwalt sind.

LG
du erwartest also hier einen besseren Rat als von 3 spezialisierten Rechtsanwälten? Da kann man nur den Kopf schütteln.

Dann bezahle doch den Benutzer @Adomino wenigstens mit 250 Euros die Stunde angemessen.
 

Cumaru

Mitglied
Beiträge
177
Likes erhalten
95
du erwartest also hier einen besseren Rat als von 3 spezialisierten Rechtsanwälten? Da kann man nur den Kopf schütteln.

Dann bezahle doch den Benutzer @Adomino wenigstens mit 250 Euros die Stunde angemessen.

Leider hast du meine Message nicht verstanden. Es geht mir nicht um lächerliche 250 EUR. Es geht mir um eine objektive Meinung.

Übrigens, ausgerechnet von dir habe bzw. erwarte ich gar nichts, weil da einfach nichts gescheites kommen kann. Sobald du den Mund aufmachst, kommt nur Müll raus. ;)
 

slave1

Mitglied
Beiträge
135
Likes erhalten
32
Leider hast du meine Message nicht verstanden. Es geht mir nicht um lächerliche 250 EUR. Es geht mir um eine objektive Meinung.

Übrigens, ausgerechnet von dir habe bzw. erwarte ich gar nichts, weil da einfach nichts gescheites kommen kann. Sobald du den Mund aufmachst, kommt nur Müll raus. ;)
Vielen Dank für diese Beleidigung.

Scheinbar hast du MICH nicht richtig verstanden. Wenn MEHRERE auf Markenrecht spezialisierte Rechtsanwälte keine klare Aussage treffen können, sondern nur auf drei mögliche Szenarien hinweisen, dann wirst du hier im Forum auch keinen besseren oder wie du schreibst "objektiven" Rat bekommen. Ist das so schwer zu verstehen?

Für mich sieht es so aus, daß du gar nicht bei einem Rechtsanwalt warst und einfach nur auf Kosten der Forenmitglieder das Geld sparen willst. Ansonsten schildere doch mal dir drei möglichen Szenarien oder veröffentliche die Schriftsätze der vermeintlichen Anwälte (wichtige Daten kannst du ja schwärzen). Machst du das nicht, outest du dich ganz offensichtlich als Dummschwätzer.

Du zielst auf eine kostenlose Beratung von Seiten des Nutzers @Adomino ab, schreib das doch gleich und erzähle keine dummen Lügenmärchen
 

Cumaru

Mitglied
Beiträge
177
Likes erhalten
95
Vielen Dank für diese Beleidigung.

Scheinbar hast du MICH nicht richtig verstanden. Wenn MEHRERE auf Markenrecht spezialisierte Rechtsanwälte keine klare Aussage treffen können, sondern nur auf drei mögliche Szenarien hinweisen, dann wirst du hier im Forum auch keinen besseren oder wie du schreibst "objektiven" Rat bekommen. Ist das so schwer zu verstehen?

Für mich sieht es so aus, daß du gar nicht bei einem Rechtsanwalt warst und einfach nur auf Kosten der Forenmitglieder das Geld sparen willst. Ansonsten schildere doch mal dir drei möglichen Szenarien oder veröffentliche die Schriftsätze der vermeintlichen Anwälte (wichtige Daten kannst du ja schwärzen). Machst du das nicht, outest du dich ganz offensichtlich als Dummschwätzer.

Du zielst auf eine kostenlose Beratung von Seiten des Nutzers @Adomino ab, schreib das doch gleich und erzähle keine dummen Lügenmärchen

Genau das habe ich gemeint. Danke dir für deinen tollen Input. Und ich habe dich sicher nicht beleidigt. Mit deinen Aussagen beleidigst du dich doch selbst.

Es ist doch bitte ein Forum. Was ist der Zweck und Sinn von einem Forum? Du bist wirklich nicht ganz dicht im Kopf.

Egal. Ich wünsche dir trotzdem noch einen wunderschönen Tag. No Stress. 😇 🤝

LG
 

slave1

Mitglied
Beiträge
135
Likes erhalten
32
Genau das habe ich gemeint. Danke dir für deinen tollen Input. Und ich habe dich sicher nicht beleidigt. Mit deinen Aussagen beleidigst du dich doch selbst.

Es ist doch bitte ein Forum. Was ist der Zweck und Sinn von einem Forum? Du bist wirklich nicht ganz dicht im Kopf.

Egal. Ich wünsche dir trotzdem noch einen wunderschönen Tag. No Stress. 😇 🤝

LG
Auch das war im rechtlichen Sinne eine ganz klare Beleidigung.

Der Sinn und Zweck eines Forums besteht ganz sicher nicht darin, rechtlichen oder steuerrechtlichen Rat zu schwierigen oder komplexen Entscheidungen unter Laien zu erteilen. Wenn das Ganze dann noch mit "mal ein Beispiel" "so ähnliche Domain" "xyz" usw. erklärt wird, könnte ich einfach nur vor Ekel erbrechen.

Ich schreibe das was viele nur denken. Also nichts für ungut.
 

Cumaru

Mitglied
Beiträge
177
Likes erhalten
95
Und Dummschwätzer ist wohl ein Kompliment, oder? 😅

Passt schon. Wir haben uns verstanden. Alles gut. 🤝

LG

P.S. endlich weiss ich, was die anderen denken. ;) (sorry, konnte es nicht lassen).
 

slave1

Mitglied
Beiträge
135
Likes erhalten
32
"Machst du das nicht, outest du dich ganz offensichtlich als Dummschwätzer."

!=

"Du bist ein Dummschwätzer."

Aber lassen wir das, geht in Richtung Kindergarten, dafür habe ich keine Zeit. Ich denke die entsprechenden Leute wissen wo sie bei dir dran sind.
 

Rambo

Domainer
Beiträge
644
Likes erhalten
232
1) Man sichert sich die Domain ETH.de
2) Man baut sich unter eth.de ein Portal über Ethereum auf, zum Thema "Alles über Ethereum". (ähnlich wie z.b. 99Bitcoins*com)

Es wird bestimmt irgendeine Firma XYZ geben, welche eine Marke ETH vor Jahren angemeldet hat. Die Firma vertreibt z.B. technische Öle und Fette und hat sich auf diesen Bereich spezialisiert. Somit wäre das die Markenklasse 4. (alles nur als Beispiel). Marke wäre dann auch in DE angemeldet.

Als am Thema interessierter Laie und Nicht-Experte scheint für mich diese Situation klar zu sein.

Die Firma XYZ hat die Marke ETH für Deutschland eingetragen. Da die Marke auch noch älter als die Domainregistrierung ist, sollte es für den Markeninhaber kein Problem sein, die Überschreibung oder Löschung der Domain - ungeachtet irgendwelcher Klassen - rechtlich durchzusetzen.
Es wäre interessant zu wissen, wie es aussieht, wenn die Domain vor kurzem erst gekauft wurde und doch älter ist. Dann werden die Klassen und der Bekanntheitsschutz warscheinlich noch eine Rolle spielen.

Dies ist selbstverständlich nur meine unverbindliche Meinung. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

akropolis

Domainer
Beiträge
288
Likes erhalten
195
Schwierig. Ich hatte schon einige Gespräche mit Rechtsanwälten. Es werden meistens mind. 3 Szenarien mit Risiken dargestellt und man selbst muss entscheiden, welchen Weg man geht. Egal aber für welches Szenario man sich entscheidet, die Verantwortung und das finanzielle Risiko trägt aber immer der Kunde. Es gibt fast nie eine konkrete Antwort von einem Rechtsanwalt, vor allem wenn es um Markenrecht geht.

Was bringt mir dann ein spezialisierter Rechtsanwalt? Wir haben ein paar Experten hier im Forum, die schon selbst besser als jeder Anwalt sind.

LG
Es wäre tatsächlich sicher für einige interessant, wenn du uns an diesen 3 geschilderten Szenarien teilhaben lassen würdest?
 

soeren.cz

Domainer
Beiträge
877
Likes erhalten
425
Ort
stadt.biz
Es wäre tatsächlich sicher für einige interessant, wenn du uns an diesen 3 geschilderten Szenarien teilhaben lassen würdest?
Seine Aussage "Es werden meistens mind. 3 Szenarien mit Risiken dargestellt" klingt für mich nach einer allgemeinen Erfahrung - und nicht speziell auf dieses Problem bezogen.
 

Cumaru

Mitglied
Beiträge
177
Likes erhalten
95
Als am Thema interessierter Laie und Nicht-Experte scheint für mich diese Situation klar zu sein.

Die Firma XYZ hat die Marke ETH für Deutschland eingetragen. Da die Marke auch noch älter als die Domainregistrierung ist, sollte es für den Markeninhaber kein Problem sein, die Überschreibung oder Löschung der Domain - ungeachtet irgendwelcher Klassen - rechtlich durchzusetzen.
Es wäre interessant zu wissen, wie es aussieht, wenn die Domain vor kurzem erst gekauft wurde und doch älter ist. Dann werden die Klassen und der Bekanntheitsschutz warscheinlich noch eine Rolle spielen.

Dies ist selbstverständlich nur meine unverbindliche Meinung. ;)

Hey, Rambo.

Danke für deine Meinung. Ich denke aber, dass man die Klassen nicht einfach so außer Acht lassen kann. Man muss schon nachweisen, dass man im gleichen Geschäftsbereich tätig ist. Ich habe mal gesehen, dass es z.B. für BTC eine Markenanmeldung für sämtliche Klassen gibt. Ich verstehe gar nicht, wie er überhaupt alle Klassen eintragen konnte, er wird aber bestimmt keine Chance haben, wenn er jemanden verklagt, ohne in einem bestimmten Geschäftsfeld aktiv zu sein.

Danke dir für dein Feedback. 🤝

LG
 

Cumaru

Mitglied
Beiträge
177
Likes erhalten
95
Es wäre tatsächlich sicher für einige interessant, wenn du uns an diesen 3 geschilderten Szenarien teilhaben lassen würdest?

Bezüglich diesem konkreten Thema habe ich noch mit keinem Anwalt gesprochen. Wie bereits geschrieben, hat bereits Albert und Chillmann dieses Thema angesprochen gehabt und ich fand es ziemlich spannend in dieser aktuellen Zeit. Deswegen habe ich diesen Thread auch eröffnet. :)

LG
 
Oben