Domainverkauf nach GB - Steuern?

real

Mitglied
Beiträge
84
Likes erhalten
29
Hallo!
Was muss man bei einem Domainverkauf nach Großbritannien an eine Privatperson steuerlich beachten (als gewerbetreibender der Umsatzsteuer ausweist)? Würde mich über jegliche Tipps/Infos von euch sehr freuen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

jdomain

Neuling
Beiträge
21
Likes erhalten
8
Hallo!
Was muss man bei einem Verkauf nach Großbritannien an eine Privatperson steuerlich beachten? Würde mich über jegliche Tipps/Infos von euch sehr freuen :)
Kurze Fragen vorab:

Willst du eine Domain an eine Privatperson in GB verkaufen oder einen Gegenstand?

Du hast ein Gewerbe (d.h. wir haben hier einen B2C Verkauf), also verkaufst nicht als Privatperson, oder?
 

real

Mitglied
Beiträge
84
Likes erhalten
29
Kurze Fragen vorab:

Willst du eine Domain an eine Privatperson in GB verkaufen oder einen Gegenstand?

Du hast ein Gewerbe (d.h. wir haben hier einen B2C Verkauf), also verkaufst nicht als Privatperson, oder?
Danke für die Fragen. Ja, es geht um einen Domainverkauf vom Gewerbetreibenden (kein Kleingewerbe) an eine Privatperson in GB.
 
Zuletzt bearbeitet:

real

Mitglied
Beiträge
84
Likes erhalten
29
Auf Wikipedia steht:
"Im Januar 2020 stimmten das britische Parlament und das EU-Parlament dem Brexit-Abkommen zu, mit dem das UK am 31. Januar 2020 um 23 Uhr UTC (24 Uhr MEZ) aus der Europäischen Union und EURATOM austrat; gleichwohl bleibt es bis Ende 2020 Teil des EU-Binnenmarkts und der Zollunion."

Soll das heißen GB wird 2020 steuerlich so behandelt wie jedes andere EU-Land?
 

jdomain

Neuling
Beiträge
21
Likes erhalten
8
Danke für die Fragen. Ja, es geht um einen Domainverkauf vom Gewerbetreibenden (kein Kleingewerbe) an eine Privatperson in GB.
Okay,
also die Thematik scheint so umfangreicher zu sein als gedacht und gerade bei Domains bin ich dann steuertechnisch dann doch raus.
Jede Aussage, die ich jetzt tätige, wäre wohl falsch.

Wie, @soeren.cz , schon gesagt hat, wäre es ggf. das Beste, wenn du einen/deinen Steuerberater oder vielleicht auf https://www.frag-einen-anwalt.de/ einen Anwalt für Steuerrecht frägst.
 

real

Mitglied
Beiträge
84
Likes erhalten
29
Domains sind sogn. Katalogleistungen. Meien Vermutung war nun, dass wenn GB weiter (bis Ende 2020) businesstechnisch zur EU gehört, dass ich mich dann wegen einem einzigen Verkauf an einen Endkunden bereits beim Mini One Stop Shop anmelden muss, wenn ich die Steuern nicht selber in GB an die Behörden zahlen will. Jemand dazu einen Gedanken?

Wenn der Endkunde eine VAT ID angeben würde, wäre es ja wie immer bei EU
reverse charge und somit einfach, richtig?
 

domainklub

Supporter
Beiträge
39
Likes erhalten
15
Beim MOSS gibts glaube ich eine "Bagatellgrenze" von bis zu 10k netto, wenn du insgesamt pro Jahr darunter bist, musst du dich glaub ich nicht anmelden!
 

Adomino

Domainer
Beiträge
568
Likes erhalten
286
Ort
Wien & Auckland
Wenn der Endkunde eine VAT ID angeben würde, wäre es ja wie immer bei EU
reverse charge und somit einfach, richtig?

Da würde ich aber sicherheitshalber die UID Nummer prüfen und das Ergebnis auch als PDF abspeichern. Das mache ich auch bei JEDER Domain die ich verkaufe wo die UID-Nummer relevant ist.

Hier kannst Du die UID prüfen:
 
Oben