Cloud Software für Buchhaltung und/oder Lohnabrechnung

chillman

Administrator
Teammitglied
Beiträge
1.229
Likes erhalten
922
Ort
Hamburg
Ich bin etwas genervt über meine Startup Cloud Software Lösungen im Bereich Buchhaltung und Lohnabrechnung. Ich brauche jetzt eine neue und solidere Lösungen und könnte ein paar Empfehlungen gebrauchen. Ich möchte nicht in 12 oder 24 Monaten wieder wechseln müssen.

- Würdet ihr Buchhaltung und Lohn trennen oder in einer Software abbilden?
- Mit welchen Lösungen seid ihr schon länger zufrieden?

Ich tendiere aktuell zu https://www.lexoffice.de/funktionen/, weil ich dort Buchhaltung und Lohn bei einem Anbieter habe. Den Anbieter gibt es schon ewig und er war einer der ersten, die eine Cloud Lösung angeboten haben. Es gibt auch die All-In-One Lösung von https://www.sage.com/.

Übersehe ich einen guten Anbieter? DATEV Produkte hasse ich, die sind mir zu komplex, zu wenig intuitiv und es sind immer viel zu viele Klicks die man braucht.

Meine History:

- Ich nutzte https://debitoor.de/ als Cloud-Lösung für Buchhaltung und Rechnungen. Die wurden jetzt aufgekauft von https://sumup.de/, die die Buchhaltung in ihre Online Bezahl Produkte integrieren. Den ganzen neuen Kram brauche ich nicht und es wird nur kompliziert und teurer.

- Ich nutze https://www.ilohngehalt.de/geschaeftsaufgabe/ als Cloud-Lohnsoftware, die haben ihren Betrieb aber komplett eingestellt, weil die Lohnabrechnung in Deutschland zu "kompliziert geworden" sei.

- Ich nutze dann https://vyble.io/ für meine Cloud-Lohnabrechnung. Jetzt stellen die ihre Lohnabrechnung nach einer Insolvenz ein, weil sie sich nur noch auf HR-Lösungen konzentrieren wollen. Auch hier scheint die Lohnabrechnung in Deutschland zu komplex bzw. man verdient damit zu wenig.
 
Zuletzt bearbeitet:

webplanet

Moderator
Teammitglied
Beiträge
2.191
Likes erhalten
1.716
Ort
Lilienthal bei Bremen
Ich habe früher mit Lexware also der Desktop-Software aus dem Hause Haufe gearbeitet und war damit sehr zufrieden.
Ich habe mir mal die Cloud-Variante Lexoffice angeschaut, was dort angeboten wird sieht gut aus und vom Monatspreis auch ok.
Willst Du dann auch UST- Voranmeldung und Jahresabschluss über Lexoffice abbilden?
Arbeitest Du jetzt schon ganz ohne STB?
Ich bin auch am überlegen und auf der Suche, möchte die Buchhaltung, UST-Voranmeldung, Jahresabschluss und letztendlich die Steuererklärung selbst in die Hand nehmen. So groß ist mein Gewerbe und das Volumen nicht. Ich zahle mtl. schon 270,- EUR netto für die Buchhaltung an den STB und dann noch gutes Geld für die Steuererklärung. Insgesamt sind das gut 5.000,- EUR netto die ich jährlich für den STB zahle, eine Stange Geld, ich denke das geht auch günstiger.
 
Beiträge
93
Likes erhalten
73
Ups, da zahlst Du aber viel. Wird wohl nach Verdienst berechnet 😀. Und ich dachte schon immer das ich viel zahle. Aber in dem Fall habe ich wohl keinen Grund mich zu beschweren.
 

chillman

Administrator
Teammitglied
Beiträge
1.229
Likes erhalten
922
Ort
Hamburg
Willst Du dann auch UST- Voranmeldung und Jahresabschluss über Lexoffice abbilden?

Ja, alles mit einer Software am Besten.

Arbeitest Du jetzt schon ganz ohne STB?

Ich arbeite seit 2014 ohne Steuerberater, weil ich dachte das Geld spare ich mir. Aber auf der anderen Seite habe ich auch Stress, den ich sonst nicht hätte. Ein Dilemma. Du als pensionierter Buchhalter bekommst das aber selbst hin, da bin ich mir ziemlich sicher... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

omo

Mitglied
Beiträge
160
Likes erhalten
81
Ort
CGN/BN
Ich bin mit sevDesk seit mehreren Jahren sehr zufrieden.
Muss aber dazu sagen, dass ich noch Kleinunternehmer bin und auch keine Angestellten habe, weshalb ich nicht sagen kann, wie intuitiv und zielführend das ganze in dem Umfang ist.

Aber schau es Dir gerne mal an :)
 
Oben